© 2019 Frederik Baldus 

Natallia Baldus, lyrischer Koloratursopran

Ich arbeite seit 8 Jahren als Gesangslehrer - parallel zu meiner Arbeit als Opern- und Konzertsänger. 
Auch wenn ich als Solist erfolgreich bin, ist das Unterrichten eine Leidenschaft. Es stellt für mich die größte Befriedigung dar, wenn ich andere Menschen zum guten Singen bringen kann. 

Mein Ansatz im Unterrichten ist ganzheitlich, auch wenn ich selber in funktionaler Stimmbildung ausgebildet wurde (Konzertexamen bei Professor Konrad Jarnot). Meine Besonderheit ist, dass ich die individuelle Problematik meiner Schüler intuitiv erfasse, gemeinsam analysiere und dann einen
genauen Lösungsansatz für die nächste Zeit anbiete. Ich unterrichte auf allen Ausbildungsleveln und kann insbesondere universelle Prinzipien des Gesanges an meine Schüler vermitteln, so dass diese selbiges Wissen auch weitergeben können. 
Ich bilde mich ständig weiter fort, dem Leitsatz folgend „Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein“. Zuletzt habe ich zum Beispiel eine K-Taping Logopädietherapeut – Fortbildung gemacht, und die Erkenntnisse und  Fähigkeiten selbiger mit befreundeten Schülern in kostenlosen Zusatzunterrichten erforscht und auf den klassischen Gesang übertragen. Auf gleiche Art und Weise habe ich die Möglichkeiten eines gesangsspezifischen Muskeltrainings unter Zuhilfenahme von Vibrationsplattentraining untersucht (insbesondere Kräftigung/Dehnung der Appoggio- und Sostegno- Muskulatur, aber auch Kehlkopfstabilisationsmuskulatur).
Ich bin Lehrer für WingTsun Kampf- und Bewegungskunst und habe schon während meines ersten Studiums (Diplome Operngesang und Lied/Oratorium bei Professor Angela Nick) eine eigene Kampfkunstschule geleitet. Meine Spezialisierung hier ist atemgestützte Bewegung, aber auch generell ist diese Ausbildung bereichernd, wenn es um Optimierung von Bewegungen, Lösung von
Verspannungen geht (Triggerpointmassage auch für typischerweise verspannte
Sängermuskulatur); auf anderer  Ebene das intuitive körperliche Begreifen von universellen Prinzipien - nicht zuletzt übernahm ich die konfuzianistisch geprägte Pädagogik, mit der ich vor allem zu erreichen versuche, dass der Schüler während des Unterrichtes auf wesentliche Erkenntnisse hingeführt wird, um sie im letzten Schritt (scheinbar) selber zu entdecken.
Während meines Konzertexamens an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf hospitierte ich bei über 3000 Unterrichtsstunden verschiedener Stimmfächern. Die hier gemachten Erfahrung und gewonnenen Erkenntnisse, vor allem die Didaktik bezüglich unterschiedlicher Entwicklungszustände von Stimmen, aber selbstverständlich auch die Handhabung unterschiedlicher Stimmfächer an sich, halte ich für eine der wertvollsten Lernerfahrungen, die ich neben dem eigenen Unterrichten
machen durfte.

Vitali Ambrazhevich, Bass

Masterclass 2016 bei Thomas Palm

Kontaktieren Sie mich: